Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

GdP-image

hh_-_gdp-stern.png

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

 

„Bundestagswahl: Treffende Antworten geben!“

Von Jörg Radek, Vorsitzender des GdP-Bezirks Bundespolizei Die Serie von Landtagswahlen ist für dieses Jahr beendet. Nun hat der Bundestagswahlkampf begonnen. Die Massenmigration als Thema ist in den Hintergrund gerückt, doch das Bedürfnis der Menschen in unserem Land nach Innerer Sicherheit ist geblieben. Der Bundestag hat reagiert: Gesetze wurden verschärft und die Sicherheitsbehörden wurden personell gestärkt. Der Beweis für einen tatsächlichen Sinneswandel steht aber noch aus. Mit dem Attentat auf den Generalbundesanwalt und seine Begleiter begann vor vierzig Jahren der „Deutsche Herbst“. Auf die damalige Bedrohung wurde insbesondere auf der Bundesebene mit mehr Personal reagiert. Diese Einstellungsjahrgänge haben nun begonnen in den ... (weiterlesen)

20. Juni 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„DGB- und GdP-Vorsitzender fordern: Innere Sicherheit darf nicht Dauer-Baustelle bleiben“

Berlin. Der Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hat am Dienstag einen umfassenden Beschluss mit dem Titel „Innere Sicherheit durch sozialen Frieden und einen handlungsfähigen Staat“ verabschiedet. Die Gewerkschaften fordern darin, dass die Grundlagen des freiheitlichen und sozialen Rechtsstaates durch entsprechende Investitionen ausgebaut und gesichert werden müssen. „Für die innere Sicherheit und für die soziale Sicherheit gilt: Nur reiche Menschen können sich einen schwachen Staat leisten“, betonte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. „Viele Menschen haben das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit des Staates verloren – dieses Vertrauen muss der Staat wiedergewinnen.“ Malchow: Die schlichte Meldung von besetzten Dienstposten spiegelt die Einsatzfähigkeit der Polizei nicht wider Der ... (weiterlesen)

9. Mai 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Keine Zurückhaltung – Beförderungen jetzt!“

Mit großem Erfolg hat sich die Gewerkschaft der Polizei für mehr Beförderungen eingesetzt. Über 6.000 Beförderungen sind nun möglich. Das ist ein großer Erfolg für die Weiterentwicklung der Bundespolizei und für viele Kolleginnen und Kollegen. „Wir haben als Gewerkschaft der Polizei in langen Verhandlungen mit den Haushaltspolitikern im Bundestag diese Beförderungsmöglichkeiten durchsetzen können. Die Beförderungen sind auch eine Anerkennung für die hohen Belastungen, denen unsere Kolleginnen und Kollegen nach wie vor ausgesetzt sind. Wir erwarten, dass die Beförderungsmöglichkeiten nun auch ohne Zögern genutzt werden. Auch die Beförderungsrichtlinien regeln eindeutig, dass Beförderungsmöglichkeiten umgehend zu nutzen sind“ so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP ... (weiterlesen)

26. April 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP fordert klares Signal der Politik: Endlich Wochenarbeitszeit reduzieren!“

In den letzten Jahren haben wir immer wieder auf die starke Überlastung der Bundespolizistinnen und -polizisten hingewiesen. Erst im März diesen Jahres hat die GdP alle Bundestagsfraktionen angeschrieben und darauf hingewiesen, dass gerade auch die hohe Wochenarbeitszeit unsere Kolleginnen und Kollegen extrem belastet. Wir erkennen zwar an, dass die geplanten und bereits durchgeführten zusätzlichen Neueinstellungen zu einer Entlastung der Gesamtsituation beitragen können. Die GdP hatte sich vehement für die Aufstockung der Personalkapazitäten der Bundespolizei eingesetzt, um für aktuelle und zukünftige Herausforderungen besser gewappnet zu sein und die Belastung in der Bundespolizei zu reduzieren. Es bleibt aber weiterhin die hohe persönliche Belastung ... (weiterlesen)

18. April 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Einfache Rechnung: Mehr Rückführungen = Mehr Personal für die Bundespolizei“

Pressemeldung vom 23.03.2017: Angesichts der Ankündigung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, die Zahl der Rückführungen wesentlich erhöhen zu wollen, mahnt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) an, dass dafür auch zusätzliche Stellen für die Bundespolizei geschaffen werden müssen. „Für circa 1.000 zusätzliche begleitete Rückführungen pro Jahr werden auch jeweils 50 zusätzliche Vollzeitstellen für Polizeibeamte im Jahr für die polizeiliche Bearbeitung am Flughafen und die Begleitung benötigt. Bei freiwilligen Ausreisen wären es auch immerhin noch 15 zusätzliche Stellen“, erklärt Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei. Laut Gewerkschaft liegt der aktuelle Schwerpunkt bei den Rückführungen bei den Staaten des westlichen Balkans. Doch auch die ... (weiterlesen)

23. März 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP.de-Artikel“ zu dem Anschlag auf Fahrzeug der Hamburger Gewerkschaft der Polizei

17. März 2017 Mutmaßlicher Anschlag auf Fahrzeug der Hamburger Gewerkschaft der Polizei GdP verurteilt feige Tat auf Schärfste Mutmaßlicher Anschlag auf den Bus der Hamburger GdP. Foto: GdP Hamburg/Berlin. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, und der Hamburger GdP-Landesvorsitzende Gerhard Kirsch haben den mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Fahrzeug der GdP in Hamburg auf das Schärfste verurteilt. Malchow sagte am Freitag in Berlin: „Wir können nicht ausschließen, dass diese Tat politisch motiviert ist. Wir hoffen, dass der oder die Täter schnell ermittelt und verurteilt werden." Das Gewerkschaftsfahrzeug der GdP Hamburg sowie ein Fahrzeug der Hamburger Polizei waren in der Nacht angezündet worden. Gewalt die ... (weiterlesen)

17. März 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Positiver Mitgliedertrend – GdP attraktiv durch Seriosität und Redlichkeit“ (www.GdP.de)

In seinem gewerkschaftspolitischen Bericht ging Malchow auf die sehr positive Mitgliederentwicklung der Gewerkschaftsorganisation ein, die bereits die 180.000er Marke überschritten habe. „Das zeigt, dass die GdP eine starke Anziehungskraft auch für junge Leute hat, die gerade in die Polizei eintreten. Sie lassen sich nicht beirren von Geldgeschenken oder Mitgliedschaften zum Schleuderpreis, wie sie von Konkurrenten angeboten werden. Sie schätzen den guten Ruf, den die GdP in der Polizei und in der Öffentlichkeit genießt, ihre Kompetenz in der Interessenvertretung, ihre Seriosität und die Redlichkeit ihrer Funktionsträger. 180.000 Mitglieder sind der Lohn für gute Arbeit, die wir weiter fortsetzen werden“, erklärte Malchow. Nicht ... (weiterlesen)

16. März 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP erschüttert über den Tod von zwei Brandenburger Polizeibeamten“

Berlin/Potsdam. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zeigt sich tief erschüttert über den Tod von zwei Brandenburger Polizisten.   Die beiden Kollegen sind bei der Ausübung ihres Dienstes ums Leben gekommen. "Unsere tief empfundene Anteilnahme und unser Mitgefühl gehören den Angehörigen der verstorbenen Kollegen", erklärte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Dienstag in Berlin. Andreas Schuster, brandenburgischer GdP-Landesvorsitzender, äußerte sich ebenfalls entsetzt: "Wir sind fassungslos. In dieser Stunde stehen wir eng an der Seite der Hinterbliebenen und bieten ihnen alle erdenkliche Unterstützung an." Quelle: http://www.GdP.de/ vom 28.02.2017 (weiterlesen)

28. Februar 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Beihilfe: Bearbeitungszeiten sind unerträglich“

In den letzten Monaten kommt es immer wieder zu unerträglich langen Bearbeitungszeiten bei der Beihilfebearbeitung für unsere Pensionärinnen und Pensionäre. Das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV) hatte sich dazu bereits am 15.11.2016 auf seiner Internetseite geäußert: Die Ablösung des wegen zahlreicher Gesetzesänderungen rechtlich sowie technisch überholten Programms habe das Personal leider in außergewöhnlich hohem Maße gebunden. Das BADV habe verschiedene organisatorische und personelle Maßnahmen veranlasst, die in den nächsten Wochen zu einer spürbaren Verbesserung beitragen sollen. Der Abbau der Bearbeitungsrückstände habe höchste Priorität. Bis heute, Mitte Januar 2017, haben unsere Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger davon leider noch nichts gespürt. Sie ... (weiterlesen)

13. Januar 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Polizeibeschäftigte erwarten spürbar steigende Einkommen“

GdP zur Forderung für beginnende Tarifverhandlungen Berlin. Die Beschäftigten der Polizei in den Ländern erwarten von den im kommenden Jahr beginnenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst einen deutlichen Anstieg ihrer Einkommen. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, sagte am Mittwoch in Berlin: „Unsere Kolleginnen und Kollegen in der Polizei nehmen es nicht hin, dass sie bei ständig zunehmender Arbeitsbelastung und gesundheitlicher Gefährdung im Dienst unserer Gesellschaft und unseres Staates lediglich mit warmen Worten abgespeist werden. Wir alle haben in den vergangenen Monaten erfahren müssen, wie angespannt die Sicherheitslage ist und welche enormen Anforderungen an alle Angehörigen der Polizei gestellt werden. Wir ... (weiterlesen)

14. Dezember 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |