Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

hh_-_gdp-stern.png

GdP-image

 

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

Bundesvorsitzender Oliver Malchow debattiert zum Thema Innovation und Sicherheit

Gewerkschaft der Polizei unterstützt das erste Creative Bureaucracy Festival in Berlin Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Bund unterstützt als Partner das erste Creative Bureaucracy Festival, organisiert von der Tageszeitung „Tagesspiegel“, am 7. und 8. September an der Berliner Humboldt-Universität. Eine funktionierende, einfallsreiche öffentliche Verwaltung ist dem Veranstalter zufolge eine der besten Versicherungen gegen Politikverdrossenheit, Zynismus und Radikalisierung. Das internationale Festival feiere die besten Ideen für das Gemeinwohl und die Menschen, die sich dafür einsetzen – vom Erzieher bis zur Ministerin und von Australien bis Berlin-Zehlendorf, wie es in der Ankündigung heißt.   Zur Facebook-Seite der Veranstaltung Der „Tagesspiegel“ habe mit einer großen Anzahl von ... (weiterlesen)

21. August 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Ruhepausenanrechnung: GdP streitet weiter für Arbeitnehmer“

Die GdP und ihre Personalräte streiten weiter für eine Übertragung der Ruhepausenanrechnung auf die Arbeitnehmer. Aktuell hat der GdP-geführte Bundespolizeihauptpersonalrat dazu dem Bundesinnenministerium einen Initiativantrag zum Abschluss einer Dienstvereinbarung vorgelegt. Sie soll die Grundlage dafür sein, dass die nach den gesetzlichen und tariflichen Vorschriften zu gewährenden Ruhepausen auch bei Arbeitnehmern außerhalb des Wechselschichtdienstes übertariflich auf die Arbeitszeit angerechnet und nach den tariflichen Vorschriften vergütet werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Arbeitnehmer bei oder zu operativen Tätigkeiten in Einsatzbereichen, in denen die ständige Einsatzfähigkeit gewährleistet werden muss, eingesetzt werden. Das betrifft Arbeitnehmer, die zum Beispiel in oder gemeinsam mit den Dienstgruppen bei ... (weiterlesen)

18. Juli 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Bundestag beschließt Haushaltsgesetz 2018“

Nach langer Zeit der Regierungsbildung hat der Bundestag am Donnerstag das erste Haushaltsgesetz der aktuellen Wahlperiode beschlossen. Der Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens bis zur Gegenzeichnung durch den Bundespräsidenten und zur Verkündung ist damit absehbar, so dass die vorläufige Haushaltsführung des Bundes bald beendet sein dürfte. Die Bundespolizei wird demnach einen finanziellen Aufwuchs um insgesamt fast 150 Mio. Euro erfahren, wovon ca. 62 Mio. Euro erhöhte Personalausgaben darstellen. Denn durch die Ausweisung der Sicherheitspakete und des vereinbarten zusätzlichen Personalaufwuchses im Koalitionsvertrag wird die Bundespolizei weiter vergrößert. Ungeachtet der im Vergleich zum Haushaltsgesetz 2017 wirksam gewordenen kw-Vermerke (kw = künftig wegfallend, z.B. für zur ... (weiterlesen)

6. Juli 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Beteiligungsgespräch zur Besoldungsanpassung“

Besoldungserhöhung rückwirkend zum 1. März angekündigt Beteiligungsgespräch im BMI: (v.l.n.r) ver.di-Bundesbeamtensekretär Nils Kammradt, EVG-Fachbereichsleiter Joachim Messer, die stellv. DGB-Vorsitzende Elke Hannack, Staatssekretär im BMI Helmut Teichmann und GdP-Vize Jörg Radek. Am 20. Juni 2018 fand im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) das Beteiligungsgespräch zum Entwurf eines Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2018 - 2019 - 2020 statt. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften des öffentlichen Dienstes begrüßten das Vorhaben, das Ergebnis der Tarifverhandlungen für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen vom 18. April 2018 zeit- und wirkungsgleich auf die Bundesbeamtinnen und -beamten zu übertragen. Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack machte aber deutlich, dass ... (weiterlesen)

21. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP und DGB im Gespräch über Veränderungen bei der Beihilfe“

Am 28. Juni werden die GdP und der DGB als Spitzenorganisation der Beamten im Bundesinnenministerium erwartet. Gegenstand des Gesprächs ist die 8. Änderungsverordnung zu den Beihilfevorschriften, zu deren Entwurf die Gewerkschaft bereits im November 2017 Stellung genommen hatte. GdP und DGB werden für ihre Mitglieder über einige Veränderungen in der Beihilfe sprechen, darunter über – Leistungsveränderungen, die seit der letzten Änderung der Bundesbeihilfeverordnung insbesondere durch das zweite Heil- und Hilfsmittelgesetz (HHVG) vom 4. April 2017 (BGBl. I S. 778) und die Änderungen aus der Psychotherapie-Richtlinie wirkungsgleich in das Beihilferecht des Bundes zu übertragen, – die Befristung zur Übergangsregelung zu § 58 Absatz 5 ... (weiterlesen)

18. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„BMI will Teil der Tarifstellen entfristen!“

Fortschritte beim Thema „Sachgrundlose Befristung“ Das Bundesinnenministerium befindet sich derzeit im Haushaltsaufstellungsverfahren und beabsichtigt für einen Teil der sachgrundlosen Befristungen in der Bundespolizei echte Stellen im nächsten Haushalt einzustellen. Aktuell gibt es in der Bundespolizei ca. 400 sachgrundlose Befristungen, davon die Hälfte allein im Bereich der Direktion Bundespolizeiakademie, rund 70 bei der Bereitschaftspolizei und weitere im Bereich der Direktion Präsidium. Jedoch stellten Vertreter des BMI auch klar, dass es keine hundertprozentige Entfristung geben werde. Man wird auch künftig mit Befristungen aus personalwirtschaftlicher Sicht arbeiten „müssen“. Das BMI folgte aber der Auffassung des GdP-geführten Hauptpersonalrates darin, gerade in den Bereichen, in denen perspektivisch auch ... (weiterlesen)

14. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Beurteilungsrichtlinien – eine unendliche Geschichte“

In meinen fast 40 Dienstjahren beim BGS/der BPOL habe ich zahlreiche Beurteilungsrichtlinien erlebt. Prosabeschreibungen der Beschäftigten wie z.B. „geschmeidiger Offizier“ oder „verspricht bei entsprechender Anleitung ein guter Unterführer zu werden“, Fantasienoten wie „voll befriedigend“ wurden von Noten aus Ziffern in unterschiedliche Richtungen bis zur heutigen Bewertung durch Buchstaben, die noch einmal durch Ziffern ergänzt werden, abgelöst. Immer und überall war und ist man auf der Suche nach DER Beurteilungsichtlinie, was bei den zahlreichen unterschiedlichen Systemen bei den Bundesverwaltungen oder den Polizeien der Länder unmöglich scheint. So bin ich auch sicher, dass in der Zukunft der Bundespolizei auch noch weitere Systeme für ... (weiterlesen)

9. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP fordert vom Innenausschuss Verbesserungen für die Beschäftigten der Bundespolizei“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert anlässlich des heutigen Besuchs von Vertretern des Innenausschusses des Deutschen Bundestags beim Bundespolizeipräsidium in Potsdam mehr Einsatz für die Bundespolizei. Erstmals in der neuen Legislaturperiode kommen die Obleute und Berichterstatter des Innenausschusses nach Potsdam, um sich mit Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann und seinem Führungsteam über die Lage der Behörde auszutauschen. „Wir freuen uns sehr, dass die Vertreter des Parlaments Interesse an der Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen zeigen. Die Bundespolizei hat in den vergangenen Jahren trotz erheblichen Personalmangels Herausragendes geleistet“, so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei. Doch die Gewerkschaft erwartet sich von dem Besuch ... (weiterlesen)

4. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„DGB-Bundeskongress ächtet Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes“

Kollegin Maike Neumann, Polizistin in Nordrhein-Westfalen und aktiv in der JUNGEN GRUPPE der GdP – und ein Gesicht der Aktion -AUCH MENSCH- beteiligt. Berlin. Der DGB positioniert sich klar gegen Gewalt gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie Einsatzkräften der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes. Gewalttätige Übergriffe auf diese Berufsgruppen, die immer häufiger auch im ganz normalen Berufsalltag stattfinden, wie im polizeilichen Streifendienst, bei einer Verkehrskontrolle oder einem Rettungseinsatz, lehnt der DGB strikt ab. Das ist das Ergebnis der Beratungen des 21. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses, auf dem das Thema „Gewalt gegen Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes“ einen prominenten Stellenwert einnahm. Einstimmig nahmen die 400 ... (weiterlesen)

16. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP zu Einsatzlage rund um den 1. Mai – Lob für Polizeieinsatz“

Berlin. Der bundesweit weitgehend friedliche Verlauf der Mai-Demonstrationen und -Feste ist der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zufolge vor allem dem hohen polizeilichen Kräfteansatz sowie dem professionellen Einsatzmanagement zu verdanken. Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sagte am Mittwochmorgen in Berlin: „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit Augenmaß, Toleranz und Konsequenz die Demonstrationsfreiheit gewährleistet sowie Straftäter ermittelt und festgenommen. Diese klare Linie hat sich ausgezahlt. Dazu kann die GdP nur gratulieren.“   Malchow äußerte die Hoffnung, dass dieser 1. Mai den Wendepunkt in der oft von Gewalt überschatteten Geschichte des Tages der Arbeit darstellen könne. „Am 1. Mai sollten Themen wie gerechte Löhne, Vereinbarkeit von ... (weiterlesen)

2. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |