Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

hh_-_gdp-stern.png

GdP-image

 

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

„DGB-Bundeskongress ächtet Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes“

Kollegin Maike Neumann, Polizistin in Nordrhein-Westfalen und aktiv in der JUNGEN GRUPPE der GdP – und ein Gesicht der Aktion -AUCH MENSCH- beteiligt. Berlin. Der DGB positioniert sich klar gegen Gewalt gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie Einsatzkräften der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes. Gewalttätige Übergriffe auf diese Berufsgruppen, die immer häufiger auch im ganz normalen Berufsalltag stattfinden, wie im polizeilichen Streifendienst, bei einer Verkehrskontrolle oder einem Rettungseinsatz, lehnt der DGB strikt ab. Das ist das Ergebnis der Beratungen des 21. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses, auf dem das Thema „Gewalt gegen Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes“ einen prominenten Stellenwert einnahm. Einstimmig nahmen die 400 ... (weiterlesen)

16. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP zu Einsatzlage rund um den 1. Mai – Lob für Polizeieinsatz“

Berlin. Der bundesweit weitgehend friedliche Verlauf der Mai-Demonstrationen und -Feste ist der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zufolge vor allem dem hohen polizeilichen Kräfteansatz sowie dem professionellen Einsatzmanagement zu verdanken. Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sagte am Mittwochmorgen in Berlin: „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit Augenmaß, Toleranz und Konsequenz die Demonstrationsfreiheit gewährleistet sowie Straftäter ermittelt und festgenommen. Diese klare Linie hat sich ausgezahlt. Dazu kann die GdP nur gratulieren.“   Malchow äußerte die Hoffnung, dass dieser 1. Mai den Wendepunkt in der oft von Gewalt überschatteten Geschichte des Tages der Arbeit darstellen könne. „Am 1. Mai sollten Themen wie gerechte Löhne, Vereinbarkeit von ... (weiterlesen)

2. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Dritte Verhandlungsrunde mit gutem Ergebnis“

Unsere GdP-KollegInnen heizten den Arbeitgebern vor der 3. Verhandlungsrunde ordentlich ein. Foto: Felix Bosdorf Berlin. Vom 15. – 17. April 2018 fand die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (öD) von Bund und VKA statt. Die Verhandlungen verliefen sehr langwierig. In den späten Abendstunden des dritten Verhandlungstages konnte schließlich ein gutes Ergebnis erzielt werden. Die Tarifvertragsparteien haben sich auf durchschnittlich 7,5 % Lohnerhöhung bei 30 Monaten Laufzeit verständigt. Unter dem Strich ist das die höchste Steigerung seit Jahren. Damit alle Beschäftigten in einem ausgewogenen Verhältnis von der Tariferhöhung profitieren, haben sich die Tarifvertragsparteien darauf geeinigt, in dieser Runde alle Tabellenwerte ... (weiterlesen)

18. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Tarifeinigung gibt Startschuss für Konkurrenzfähigkeit des öffentlichen Dienstes“

(v.l.) Oliver Malchow (GdP), Marlis Tepe (GEW), Dr. Thomas Böhle (VKA), Bundesinnenminister Horst Seehofer, Frank Bsirske (ver.di) und Ulrich Silberbach (dbb). Foto: Holecek Potsdam. Nach langwierigen Verhandlungen haben sich die Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes mit den Arbeitgebern am späten Dienstagabend in der 3. Tarifrunde für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen auf ein vorläufiges Ergebnis verständigt. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: „Es ist der Kraftakt gelungen, die Entgelttabellen zu reformieren. Davon werden fast alle Beschäftigte mit einer Lohnsteigerung von über 3 Prozent schon in diesem Jahr profitieren. Am Ende der Laufzeit von 30 Monaten werden die Tabellenentgelte um rund 7 Prozent gestiegen sein. ... (weiterlesen)

18. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Entscheidende Stunden in Potsdam“

Tarifrunde 2018 für Beschäftigte in Bund und Kommunen (v.l): GdP-Tarifsekretärin Alberdina Körner, GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow und GdP-Tarifvorstand Kerstin Philipp. Foto: Holecek Potsdam. Erwartungsvolle Spannung in Potsdam: Bei den Tarifverhandlungen zwischen den DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und den Arbeitgebern von Bund und Kommunen geht es am Dienstagmittag in die entscheidende Runde. Arbeitgeber und Gewerkschaften wollen sich in den Mittagsstunden erneut zusammensetzen, um über eine Einigung zu beraten. Quelle von diesem Artikel-Auszug vom 17.04.2018:  GdP.de (weiterlesen)

17. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Tarifverhandlungen gehen in die entscheidende dritte Runde“

Erste Annäherungen bei Tarifverhandlungen Potsdam. Bei den Tarifverhandlungen in Potsdam hat es Annäherungen in Einzelfragen zwischen den DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und den Arbeitgebern von Bund und Kommunen gegeben. „Die Arbeitgeber haben das Interesse signalisiert, den öffentlichen Dienst attraktiver zu machen. Es hat Annäherungen in Einzelfragen gegeben, und es sind erste Fortschritte erzielt worden“, sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, am Sonntagabend in Potsdam. Die Verhandlungen werden zurzeit fortgesetzt.   GdP-Demonstranten bekräftigen gegenüber Bundesinnenminister Horst Seehofer ihre Forderungen an die Arbeitgeber. Foto: Holecek Am heutigen Sonntag in Potsdam: Gespannte Nervosität herrscht unter den Mitgliedern der Delegationen am Sonntagmorgen vor der möglicherweise entscheidenden ... (weiterlesen)

15. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Zweite Verhandlungsrunde ohne Annäherung“

Berlin. Am 12./13. März 2018 fand in Potsdam die zweite Verhandlungsrunde zur Einkommensrunde 2018 mit Bund und VKA statt. Wie auch schon vor der Auftaktrunde am 26. Februar wurden die Arbeitgeber wieder lautstark mit massiven Protesten von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (öD) empfangen. Auch in dieser zweiten Verhandlungsrunde gab es keine Annäherung zwischen den Tarifparteien. Die Gewerkschaften werfen den Arbeitgebern Verschleppungstaktik vor, da sie immer noch kein Angebot vorgelegt haben. Oliver Malchow: „Die Versuche von Bund und Kommunen, sich arm zu rechnen, sind angesichts der hervorragenden wirtschaftlichen Lage mehr als lächerlich und fördern die Wut der Beschäftigten. Jetzt gilt es, vor und ... (weiterlesen)

14. März 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
Zweite Runde der Tarifverhandlungen für Bund und Kommunen

"Wir machen Dampf bei der Tarif- und Besoldungsrunde!"   GdP: „Sture Haltung der Arbeitgeber ist eine Provokation.“ Berlin./Potsdam. Der Kampf der DGB-Gewerkschaften um bessere Löhne und Gehälter für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (öD) in Bund und Kommunen geht am heutigen Montag in die zweite Runde. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, sagte vor Beginn: „Diese Tarifrunde wird kein Spaziergang. Bereits beim ersten Treffen zeigten die Arbeitgeber unter Führung von Hans-Georg Engelke, Staatssekretär im Bundesinnenministerium, und Thomas Böhle vom Verband kommunaler Arbeitergeber (VKA) keinerlei Verständnis für unsere Forderungen und gingen auf Konfrontationskurs. Sie selbst legten aber kein Angebot ... (weiterlesen)

12. März 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Aufgabe Rückführung: KollegInnen optimal vorbereiten und schützen“

Rückführung ist eine breit gefächerte Aufgabe, die nicht nur die Flughäfen betrifft, sondern auch die Rückführung auf dem Seeweg. Die GdP widmet sich sowohl gewerkschaftlich als auch mit ihren Personalräten fortlaufend der Thematik. Sei es in den Fraktionen von BPR und BHPR oder in unserer GdP-Arbeitsgruppe „Flughäfen“. Alle Zuarbeit von den aktiven Rückführern haben wir in unsere Arbeit mit aufgenommen. Hierfür an dieser Stelle unser recht herzlicher Dank, den wir mit der Bitte versehen, uns weiterhin zu berichten und uns eure Erfahrungen und Vorschläge zukommen zu lassen. Das BPOLP in Potsdam hat inzwischen eine Arbeitsgruppe zum Thema Rückführung eingerichtet in der ... (weiterlesen)

21. Februar 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Unsere Forderung für die Tarifverhandlungen“

(v.l.): GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow, Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), ver.di-Bundesvorsitzender Frank Bsirske und Ulrich Silberbach, Vorsitzender des Deutschen Beamtenbundes (dbb). Foto: Holecek Malchow: Nur attraktiver öffentlicher Dienst kann im Wettbewerb bestehen Berlin. Mit den in wenigen Wochen beginnenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst im Bereich des Bundes und der Kommunen bietet sich nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für die Bundesregierung eine erste Gelegenheit, den ausgehandelten Koalitionsvertrag mit Leben zu füllen. „Mit unserer Forderung nach einer Einkommensverbesserung von 6,0 Prozent – mindestens 200 Euro – verhelfen wir der Koalition zu einem – (ich zitiere) – modernen öffentlichen ... (weiterlesen)

8. Februar 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |